AGB

Drucken

Geschäftsbedingungen für Massagen und Terminvereinbarung

  1. Leistungen

    Unsere Massagen dienen dem Wohlbefinden und der Entspannung. Sie stellen keine Therapie im medizinischen Sinne dar und sollen auch kein Ersatz für einen Besuch beim Arzt und beim Heilpraktiker sein. Es werden keine medizinischen Diagnosen gestellt oder Heilversprechen abgegeben.

  2. Anwendungen

    Die Anwendungen werden ausschließlich am Kunden durchgeführt.
    Sofern akute Erkrankungen, bereits bestehende Schäden am Bewegungsapparat oder Herz-Kreislauf-Erkrankungen vorliegen, ist die Anwendung eingschränkt oder ausgeschlossen.
    Die Massage findet auf den ausdrücklichen Wunsch des Kunden statt.

  3. Haftungsausschluss

    Sofern trotz fachkundiger Anwendung Folgeschäden auftreten, die darauf zurückzuführen sind, dass ein Kunde Ausschlussgründe verschwiegen hat, sind wir von jeder Haftung freigestellt.
    Gleiches gilt für Schäden, die dadurch entstehen, dass ein Ausschlussgrund dem Kunden selbst nicht bekannt war.

  4. Massagezeit und Verspätungen

    Die Massagezeit beinhaltet die Zeit zum Aus- und Ankleiden. Bei Kunden die mit Verspätung zu einem Termin kommen, reduziert sich die Massagezeit entsprechend, sofern ein Anschlusstermin besteht.

  5. Rücktritt / Nichterscheinen

    Der Kunde ist gehalten, den angesetzten Termin für eine Leistung einzuhalten, um einen reibungslosen Ablauf zu gewährleisten. Für eine bestellte, aber nicht in Anspruch genommene Leistung hat der Kunde keinen Ersatzanspruch.

    Ein Rücktritt muss telefonisch rechtzeitig vor dem vereinbarten Termin mitgeteilt werden. Bei Nichtinanspruchnahme einer gebuchten Leistung ist der Kunde verpflichtet, den vollen vereinbarten Preis für die gebuchte Leistung zu zahlen.

    Eine Stornierung bis zu 48 Stunden vor dem gebuchten Termin bleibt kostenfrei. Sollte der Kunden nach dieser Zeit einen vereinbarten Termin stornieren, behalten wir uns vor die vollen Kosten zu erheben, bzw. bei einer Reservierung mit einem Gutschein, diesen zu 100 Prozent zu verrechnen. Das gilt ebenfalls für ein unentschuldigtes Nichterscheinen zu einem gebuchten Termin.

  6. Gutscheine

    Der Gutschein kann nur in Höhe des für den Gutschein bezahlten Betrags eingelöst werden und ausdrücklich nicht nach der auf dem Gutschein genannten Leistung. Gutscheine sind ab Ausstellungsdatum genau 2 Jahre gültig. Ist kein Ausstellungsdatum vermerkt, so gilt das Datum der Zahlung des Gutscheins. Eine Auszahlung des Gutscheinwertes ist ausgeschlossen.